Wüstengimpel

Die Brutperiode liegt zwischen dem Anfang Juni der Brutzeit und Mitte Februar. Die Paarbildung erfolgt bereits vor der Brutzeit in den Trupps. Das Weibchen trägt den Gesang des Anfangs im Sing-Flug oder von niedrigen Warten aus vor. Balzverhalten besteht aus dem Nicken aus einem Schnabel-Berühren bei der parallelen Aufstellung der Partner und in der geduckten vorgebeugten Haltung – sie ist aufrecht. Das ist auch beim Boden-Gesang zu beobachten. Das Männchen mit ausgebreiteten Flügeln und erhobenem Schnabel präsentiert sich hüpfend mit gesenkten Flügelspitzen, dem Klein-Gefieder, das teils aufgestellt ist, auf-gespreiztem Schwanz und in ihr zuvor aufgesammelte einige Halme. Es präsentiert unter scharfen “dwick”-Rufen rosafarbenen Bürzel, rosafarbenen Bauch und die rosafarbenen Partien. Es begegnet zunächst “dwick”-Rufen mit drohender Pose. Es flattert dann beim Ablauf der Kopula in einer Drehung auf den Rücken des Weibchens und schreitet bei ihm auf das Weibchen zu. Er ist ritualisiert. Der Wüsten-Gimpel brütet meist einmal und führt vermutlich die Saison-Ehe. Sie ist monogam.