Rotaugenente

Die Zahl der Gelege steigt während der Regenzeit allerdings. Das Brutgeschäft verläuft unauffällig, da die Erpel nur 1 Balz-Repertoire, das verhalten ist, zeigen, und sich die Paare überwiegend im äußeren Randbereich von dem Röhricht aufhalten. Das Brutgeschäft findet sich in der hohen Vegetation im Ufer-Bereich normalerweise. Die Eier sind creme-weiß bis hellbraun. Das Weibchen brütet allein. Die Brutzeit beträgt zwischen 23 sowie 26 Tagen. Die Paar-Bindung zwischen Männchen sowie Weibchen lockert sich im Verlauf. Das Nest wird mit Dunen ausgelegt und wird aus Pflanzen-Material errichtet. Das Nest ist 10 bis 23 Zentimeter tief und hat einen Durchmesser von 17,5 bis 28 Zentimetern.