Rostgans

Eier8

Rost-Gänse sind monogame Gänsevögel. Die Paarbildung findet im 2. Lebensjahr statt. Sie verteidigen intensiv Brut-Gebiete. Die Brandgans nistet bevorzugt ähnlich in höhlenartigen Vertiefungen, höhlenartigen Bauen und Gesteins-Höhlen ähnlich wie die Rost-Gans. Sie zählt zu sich Gattung. Sie nutzt aber auch verlassene Greif-Vogelnester für die Gelege. Das Nest ist eine flache Mulde. Sie wird nur mit pflanzlichem Material ausgelegt, das wenig ist. Sie wird aber mit einer großen Zahl aufgepolstert. Das Gelege besteht aus 8 bis zehn Eiern. Der Zeitpunkt der Eiablage ist vom Areal abhängig. Die Rost-Gänse legen in Mittel-Sibirien nicht vor Mitte April. Sie beginnen bereits in südlicheren Arealen in Mitte März mit dem Gelege. Allein das Männchen Weibchen bebrütet das. Die Jungen sind Nestflüchter. Er verlässt die Höhlen wenige Stunden nach dem Schlupf der Jungen. Familien bleiben für sich zunächst. Ihre Nachkommen und die Brutvögel in einem Brut-Gebiet schließen sich zu einem größeren Verband zusammen, sobald die Jungen jedoch etwas herangewachsen sind. Es hält sich jedoch in der Nähe auf und hält Wache. Nest-Dunste sind rund-oval von Weißer und glänzen matt. Die Jungvögel sind mit etwa 55 Lebenstagen flügge, wonach Jungvögel von den Elternvögeln kurz unabhängig sind.