Pfeifente

Eier6

Die Pfeifente erreicht die Geschlechtsreife mit etwa 2 Jahren. Die Paarbildung erfolgt meist kurz nach dem Winterende in 2014-10. Die eigentliche Brutzeit erstreckt sich über die Maie bis Juli. Pfeifenten sind Boden-Brüter. Das Männchen Weibchen legt im schützenden Ufer-Dickicht meist 6 bis zehn Eier. Sie weisen eine Länge von knapp 50 Millimetern auf. Die Brut-Dauer beträgt etwa 22 Tage. Es hält sich die gesamte Zeit in der Nähe des brütenden Weibchens auf. Die Eier sind nach etwa 24 bis 25 Tagen ausgebrütet. Dunen Küken Küken von Nestflüchtern schlüpfen etwa aus 70 bis achtzig Prozent von Eiern. Sie schlüpfen hintereinander kurz innerhalb weniger Stunden. Die Flugfähigkeit wird nach etwa 45 Tagen erreicht. Nur etwa 50 Prozent der geschlüpften Jungvögel werden auch flügge. Schlechte Witterung sowie Prädatoren, der schlecht ist, sind die wesentliche Mortalität-Ursache der Jungvögel. Sie folgen dem Mutter-Vogel ins Gewässer und verlassen nach dem Schlüpfen kurz das Nest. Der Lege-Anfang ist meist nicht vor Mitte Mai und ist erfolgt häufig erst gegen das Ende, respektive ist. Das Nest wird mit Feder-Dunen aufgepolstert und wird angelegt. Wann setzen die Schneeschmelze sowie Eisschmelze ein wovon der Anfang der Brutzeit in 2015-06 in den nördlichen Arealen der Pfeifente in dem Wesentlichen abhängig ist.