Baumsteigerfrösche

Eier35

FehlenDie belege bei kleineren Arten erfolgt überwiegend auf Blättern von Pflanzen sowie Bäumen Laich-Ablage. Größere Arten sind auch Höhlenlaicher. Das Gelege umfasst 35 Eiern sowie 2 Eiern je Art. Ein teils stundenlanges Balz-Ritual geht dem Laichen voraus. Beide suchen sich dann einen Platz zu dem Ablaichen, der geeignet ist. Die Abgabe von dem Laiche erfolgt an Bromelien-Blättern über den Blattachseln beziehungsweise in der Blattachsel beispielsweise. Die Besamung von den Eiern geschieht nach der Abgabe äußerlich unmittelbar. Das durch den Ruf von dem Weibchen lockende Männchen in Wasseransammlungen bewacht meistens die Gelege von den Arten. Die Wasseransammlungen sind klein. Sie bewässern regelmäßig die Gelege, indem beide den Inhalt von ihrer Blase entleeren. Embryonalentwicklung von der Kaulquappe zum Frosch, der jung ist, dauert 6 Wochen sowie 14 Wochen. Beide werden auf dem Rücken von dem Männchen nach 10 bis 16 Tagen schlüpfenden Kaulquappen überführt. Ein Gelege, das gesamt ist, kann gleichzeitig der Transport von einzeln bei anderen umfaßt werden. Er erfolgt bei einigen manchen Arten. Die Weibchen von den Arten füttern die Kaulquappen mit unbefruchteten Nähr-Eiern bis Metamorphose. Algen sowie die Larven fallen in die vollen Blattachseln von Art. Die Larven ernähren sich bei anderen von Algen beziehungsweise sich. Das Weibchen streicht mit den Vorderbeinen über den Rücken ihm und nähert sich dem Männchen.